Produktqualität entscheidet über Eivermarktung

Um die Nährstoffe aus der Fütterung effektiv im Organismus nutzen zu können, ist eine gesunde Entwicklung des Magen-Darm-Traktes besonders wichtig.

Grundstein für Gesundheit rechtzeitig legen

Die Produktsicherheit und –qualität zählen neben der Tiergesundheit zu den bedeutendsten Faktoren in der Legehennenhaltung. Die vergangenen Monate zeigten, welche Bedeutung diese Faktoren in der Eierproduktion haben. Den Grundstein für die Tiergesundheit und die Vermeidung von aggressivem Verhalten der Tiere gilt es rechtzeitig zu legen.

Magen-Darm-Gesundheit entscheidend

Die Eiqualität und Schalenstabilität sind die Voraussetzungen für eine erfolgreiche Eivermarktung. Um die Nährstoffe aus der Fütterung effektiv im Organismus nutzen zu können, ist eine gesunde Entwicklung des Magen-Darm-Traktes besonders wichtig. Mehr als 60 Prozent der Immunabwehr finden im Darm statt. Die Bildung einer funktionierenden Darmbarriere beschreibt die Fähigkeit des Darms, das Eindringen von pathogenen Erregern aus dem Darminneren in den Organismus der Tiere zu unterbinden. Probiotische Mikroorganismen, die im Miravit Microflosan S mit wirtsspezifischem Charakter enthalten sind, gewinnen zunehmend an Bedeutung. Eine Besiedlung des Dünn- und Blinddarms mit den wirtsspezifischen Mikroorganismen über das Tränkewasser zeigen besonders in der frühen Lebensphase einen positiven Effekt. Miravit Microflosan S kann die Darmgesundheit und somit die Verdauungsfunktionen fördern, um die Nährstoffe effektiv für die Produktion der Eier und den Erhaltungsbedarf zu resorbieren. Eine Verabreichung an den ersten Lebenstagen und jeweils nach Stresssituationen hat sich in dieser Hinsicht bewährt. Eine weitere Verabreichung ist in der ersten Woche nach der Umstallung in den Legehennenstall empfehlenswert, um einem möglichen mikrobiellen Ungleichgewicht im Darm entgegenzuwirken.

Bekämpfung der roten Vogelmilbe

Die vergangenen Jahre haben gezeigt, dass eine vorbeugende Bekämpfung der Roten Vogelmilbe in den Legehennenställen in den ersten Monaten des Jahres von großer Bedeutung ist. Die Lebensweise dieses Parasiten steht in Abhängigkeit mit der Temperatur und Luftfeuchtigkeit. Somit kann sich die Dauer der Entwicklung vom Ei bis hin zur adulten Milbe auf ca. zwei Wochen verringern, sobald die Temperatur 25 °C beträgt. Eine schnelle Entwicklung der Population und somit negative Auswirkungen auf die Tiergesundheit und die Eiqualität wären die Folge. Der Anteil an verkaufsfähigen Eiern könnte auf Grund von blutigen Verschmutzungen der Eischale reduziert werden.

Aufwertung von Desintec M-Ex Profi 80

Eine weitere Auswirkung des Milbenbefalls können die Schwächung des Immunsystems, abnehmende Eigewichte und Verletzungen durch auftretenden Kannibalismus sein. Um diesen Auswirkungen vorzubeugen, hat sich der Einsatz von Desintec M-Ex Profi 80 im frühen Jahresverlauf in den vergangenen Jahren bewährt. Eine physikalische Aufwertung des Produktes zielt auf die Steigerung in der Effektivität bei der Bekämpfung der Roten Vogelmilbe hin. In diesem Zusammenhang konnte der LD50-Wert auf viereinhalb Stunden nach Abtrocknung des Produktes herabgesetzt werden. Dieser Wert gibt die Zeit an, in der 50 Prozent der Milben nach Abtrocknung der Gebrauchslösung auf der Oberfläche des Anlagensystems bei optimalen Bedingungen abgetötet werden können. Eine weitere Steigerung in der Effektivität kann durch die rechtzeitige Ausbringung von Desintec M-Ex Profi 80 erreicht werden, bevor die Anzahl an Roten Vogelmilben auf ein zu hohes Maß ansteigt.

Vorbeugung einer schwachen Eischale

In der späteren Phase der Legeperiode gilt es, einer schwächeren Eischale vorzubeugen. Häufig ist eine abnehmende Calcium-Resorption im Dünndarm die Ursache. Vitamin D3 ist in der aktivierten Form von Calcidiol im Miravit CalPhos/Calcidiol enthalten und kann den Calcium-Phosphor- Stoffwechsel wieder ins Gleichgewicht bringen. Der Prozess der Eischalenbildung kann wieder stabilisiert werden. Eine Verabreichung sollte über drei Tage alle vier Wochen über das Tränkewasser dosiert werden. Im gesamten Verlauf der Legephase gilt es, die Managementfaktoren zu optimieren, um Tiergesundheit, Qualität und Sicherheit der produzierten. Eier positiv zu beeinflussen.

Mehr Informationen zu den Hygiene- und Vitalisierungskonzepten erhalten Sie bei Ihrem AGRAVIS-Ansprechpartner vor Ort oder bei Andre Stevens, Telefon 0175 . 2958357, andre.stevens@agravis.de.


Kontaktformular
Sprechen Sie uns an!